Uli Aigner geht in die Verlängerung


Eine schöne Gelegenheit: Uli Aigners Ausstellung bei von maltzahn fine arts ist noch bis zum 11.06. in der Galerie zu sehen. Die späten Besucher befinden sich damit in der glücklichen Lage, die Arbeiten vor dem Hintergrund des am 25.05. von Michal Kosakowski aufgezeichneten Künstlergespräches mit Stella Rollig (Museum Lentos) mit intensiven Einblicken in den künstlerischen Werdegang, die Arbeitsweise und die klugen Überlegungen der Künstlerin zu tun. Das Künstlergespräch in 4 Teilen auf YouTube hier.

Advertisements

Uli Aigner portraitiert die Kunst / Ausstellung bei von maltzahn fine arts

(c) Uli Aigner, 2011

Wenn die österreichisch-deutsche Künstlerin Uli Aigner abbildet „was mein Blick fähig ist von Menschen, Dingen oder Institutionen wahrzunehmen“, unterläuft sie das konventionelle Regelwerk des Kunstbetriebs und der klassischen kunsthistorischen Konvention. Ihre Portraits von Menschen und Beziehungsgefügen zeichnet sie auch im großen Format mit Buntstiften. Am kommenden Dienstag, 10.05. eröffnet bei von maltzahn fine arts Aigners Ausstellung „Portraits“, in der sie auch eine neue Videoarbeit („Das neugierige Museum“), ein in limitierter Auflage herausgegebenes Multiple („try to spend a year with“) sowie zahlreiche groß- und kleinformatige Zeichnungen, die eigentlichen „Portraits“, zeigt.

Pressemitteilung Uli_Aigner als PDF

Uli Aigner „Portraits“ bei von maltzahn fine arts

  • Dienstag, 10. Mai 2011, 18 bis 21 Uhr Eröffnung, 19.30 Uhr Einführung von Dagmar Schott
  • Mittwoch, 25. Mai 2011, 19.30 Uhr Künstlergespräch mit Dr. Stella Rollig, Direktorin Lentos Kunstmuseum, Linz
  • Samstag, 4. Juni 2011, 15 bis 17 Uhr Finissage

2 Jahre PLATFORM3

Foto: Stelenlandschaft noch ohne Kunst

Seit nunmehr 2 Jahren besteht die PLATFORM3 in der Sendlinger Kistlerhofstraße, Atelierhaus und Kuratorenschmiede der Stadt München. Zum Geburtstag blickt die PLATFORM in eine (ungewisse?) Zukunft – mit einer Reihe von Veranstaltungen. Los gehts am morgigen Samstag, dem 19. März mit der Eröffnung der Ausstellung FUTURES – mit Positionen von 32 PLATFORM- und GastkünstlerInnen in einer Ausstellungsarchitektur von Christine Czaika. Darunter Jovana Banjac, Judith Egger und Nana Dix, deren Arbeiten aktuell auch im „Boudoir“ bei von maltzahn fine arts zu sehen sind.

Aus der Serie „don’t Feed me with bullshit Love“, 2011 von Nana Dix, zu sehen in ihrem Atelier (c) Nana Dix

PLATFORM3 FUTURES

Eröffnung: 19. März 2011, 19 Uhr

Beginn Rahmenprogramm: 14 Uhr

Konzert Balkan DzukbokS: 20:30 Uhr

Es stellen aus: Jovana Banjac, Vinicio Bastidas, Annegret Bleisteiner, Rita de Muynck, Nana Dix, Ina Ettlinger, Nicola Hanke, hb lankowitz, Ute Heim, Margarete Hentze, Monika Humm, Jens Kabisch, Jessica Kallage-Götze, Johannes Karl, Siyoung Kim, Ryo Kawasaki, Silke Markefka, Patricia Lincke, Frank Maier, Nina Märkl, Marc Melchior, Masayo Oda, Wolfgang Stehle, James Sutherland, Susanne Thiemann, Stefanie Unruh, Nikolai Vogel, Walter Jess, Christian Weiß, Silvia Wienefoet, Stefan Wischnewski und Anne Wodtcke.

Offene Ateliers und Rahmenprogramm: 19. und 20. März 2011, jeweils von 14 bis 19 Uhr

Ausstellungsdauer: von 19. März bis 13. April 2011

Mehr Info unter www.platform3.de

Todsünden im Boudoir: Nana Dix bei von maltzahn fine arts

Ausstellungsvorbereitungen Boudoir

Die Münchner Künstlerin Nana Dix stellt in Egbert von Maltzahns Galerie an der Großmarkthalle aus – und verwandelt für ihre Ausstellung Boudoir den Ort in eine Vorhölle der 7 Todsünden. Großformatige Collagen und Übermalungen sowie eine Videoarbeit setzen sich mit dem ebenso zeitllosen wie aktuellem Thema menschlicher, aber nicht lässlicher Verfehlungen auseinander – Schockmomente garantiert.

Nana Dix: Boudoir

von maltzahn fine arts

Eröffnung Dienstag 01. März 2011, 18 bis 22 Uhr

19:30 Begrüßung und Einführung

am 01.04. um 20 Uhr Konzert: Parasyte Woman

Ausstellung bis zum 09. April 2009

Tonight: Keren Cytter im Kunstverein

The hottest day of the year ist die heute, 28. Januar im Kunstverein München eröffnende Ausstellung der israelischen Videokünstlerin Keren Cytter betitelt. Womöglich eine der hottesten Ausstellungen of the month.

k.m.

Keren Cytter – The Hottest Day of the Year

Freitag, den 28. Januar 2011 ab 19:00 Uhr.
Anschließend Party mit DJ Mirko Hecktor.

West-östliche Wanderungen: Nele Ströbel in der Obersten Baubehörde

(c) Nele Ströbel 2010

Seit 9/11 beschäftigt sich die Münchner Bildhauerin Nele Ströbel mit dem „Spannungsbogen zwischen Orient-Romantik und Schurkenstaat-Phobie“. new orientals hat sie ihre multimedialen Stadtwanderungen durch Isfahan, Kairo und Damaskus betitelt, die seit dem 12. Juli im Foyer der Obersten Baubehörde zu sehen sind.

Vernissage im Rahmen der A5 mit Vortrag „Aleppo“ von Dietmar Preisler/Architekt

Einführung: Dr. Gudrun Pamme-Vogelsang

Mittwoch 21. 07. 18:00 Uhr


26.07.: Vortrag „Wasser im Orient “ .

Ausstellung bis  13.08.

Foyer EG Oberste Baubehörde. Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80535 München

Kunst statt Regen: laufende Ausstellungen

NEW WORLD ORDER (c) Stephanie Bender

Das Frühlingstief sollte Ausstellungen doch ein Besucherhoch bescheren – dafür sprechen trockene Füße und spannende Kunst in gut überdachten Münchner Galerien. Eine Auswahl:

„Monopol der Deutung“

Oliver Winheim / Bertram Schilling

noch bis 05.06. in der Galerie Lichtpunkt / Ambacher Contemporary


Yvonne Leinfelder
„Nonstop“
Videoarbeit, bis 19.06.2010 im Raum 58

Steinle Contemporary presents
Das ist Programm (11 Artists of The Gallery)

Opening Dienstag Jun 1, 2010 6 pm | 18 Uhr
Artist Talks + Catalogue Presentation Donnerstag Jul 15, 2010
Ausstellungsdauer bis Jul 15, 2010

mit | with
Tim Bennett
Famed
Carsten Fock
Kasper Kovitz
Michael Kienzer
Krüger & Pardeller
Bo Christian Larsson
Philipp Messner
Ulrike Müller
Tilo Schulz
Simon Wachsmuth

CYRILL LACHAUER

bis 5. Juni 2010 in der Galerie Traversée


NEW WORLD ORDER
Maxim Fon Volff-Kiselev
Maximilian Gumpp
Michael Hackel
Emanuel Wadé
Christian Weiß

noch bis 19. Juni 2010 bei Stephanie Bender

—-

Am besten halten wir es mit Karl Valentin: „Ich freue mich, wenns regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.“