Andrea Hillen und Anni Rieck in Weßling

Andrea Hillen
Begegnung (c) Andrea Hillen
Anni Rieck
Nest der vergessenen Träume (c) Anni Rieck

Die Münchner Künstlerinnen Andrea Hillen und Anni Rieck stellen zum 2. Mal im Fünfseenland aus: Nach einer Schau ihrer Bilder und Skulptur-Objekte in Seeshaupt geht es nun in Weßling am kleinen Weßlinger See weiter – am heutigen Samstag 22.09. um 16:30 eröffnet in der Galerie Ildikó Risse ihre nächste gemeinsame Ausstellung. Obwohl Hillen und Rieck ganz unterschiedliche Ansätze zeigen – Hillen mit ihren leuchtend-farbigen Ei-Tempera-Gemälden, Rieck mit nahezu monochromen, zarten Papier-Plastiken – werden in der gemeinsamen Inszenierung spannende Analogien erfahrbar.

Eröffungsrede zur Ausstellung als PDF: Andrea Hillen Anni Rieck

Tipp zum mehr sehen am See: Die Galerie Risse hat Sonntags von 15:00 bis 18:00 geöffnet!

Andrea Hillen – Anni Rieck

Galerie Ildikó Risse

Hauptstr. 57

82234 Weßling

Ausstellung vom 22.09. bis 21.10.2012

Do. bis So. 15:00 bis 18:00 Uhr

Alle meine Künstler: Private View IV bei Andreas Grimm

Ausstellung Andreas Grimm

Mit Arbeiten von Katarina Burin, Damien Cadio, Andreas Chwatal, Nana Dix, Jeff Grant, Daniel Robert Hunziker, Leonhard Hurzlmeier, Peter Riss, Stefan Sandner, Matt Saunders, Felix Schramm, Lisa Tan und Cornelius Völker zeigt Andreas Grimm in seiner jährlichen Group Show einen Querschnitt durch sein Galerieprogramm.

Private View IV

Andreas Grimm Gallery

20 April 2012 – 31 Mai 2012

Eröffnung: 19 April 2012 , 19:00 – 21:00

 

 

Freispruch für’s Ornament bei Grimm

Andreas Chwatal & Leonhard Hurzlmeier, Entwurf, Detail, 2011

„Abendland“ ist die kommende Ausstellung zweier junger Münchner Künstler bei Andreas Grimm betitelt: Andreas Chwatal und Leonhard Hurzlmeier zeigen Installationen, Zeichnungen sowie Malerei – und verwandeln mit konkreter Ornamentik und verspielten Assemblagen den Galerieraum in ein Gesamtkunstwerk.

Andreas Chwatal & Leonhard Hurzlmeier
Abendland

10. Juni – 30. Juli 2011
Eröffnung: Donnerstag, 09. Juni 2011, 19.00 bis 21.00 Uhr

ANDREAS GRIMM MUNCHEN
Türkenstrasse 11
80333 München

Nele Ströbel packt im Gasteig aus

… und zwar jeden Monat Gasteig-Gesichter und -Geschichten aus ihren Kunst-Koffern, die als mobile Installation während der Gasteig-Jubiläumssaison seit November 2010 im Kulturzentrum verteilt sind.

Am Freitag, 27. Mai um 18:30 und 20:30 gibt es eine Sonder-Führung durch die Künstlerin Nele Ströbel.

Zur lange Nacht  der Musik am Samstag 28.05. gibt es eine zusätzliche Führung um 20:30.

„kunst-koffer-gasteig im Mai“ (Monats-Schwerpunkt: Bibliothek)  Treffpunkt jeweils Pforte Glashalle.

Mehr Infos hier

2 Jahre PLATFORM3

Foto: Stelenlandschaft noch ohne Kunst

Seit nunmehr 2 Jahren besteht die PLATFORM3 in der Sendlinger Kistlerhofstraße, Atelierhaus und Kuratorenschmiede der Stadt München. Zum Geburtstag blickt die PLATFORM in eine (ungewisse?) Zukunft – mit einer Reihe von Veranstaltungen. Los gehts am morgigen Samstag, dem 19. März mit der Eröffnung der Ausstellung FUTURES – mit Positionen von 32 PLATFORM- und GastkünstlerInnen in einer Ausstellungsarchitektur von Christine Czaika. Darunter Jovana Banjac, Judith Egger und Nana Dix, deren Arbeiten aktuell auch im „Boudoir“ bei von maltzahn fine arts zu sehen sind.

Aus der Serie „don’t Feed me with bullshit Love“, 2011 von Nana Dix, zu sehen in ihrem Atelier (c) Nana Dix

PLATFORM3 FUTURES

Eröffnung: 19. März 2011, 19 Uhr

Beginn Rahmenprogramm: 14 Uhr

Konzert Balkan DzukbokS: 20:30 Uhr

Es stellen aus: Jovana Banjac, Vinicio Bastidas, Annegret Bleisteiner, Rita de Muynck, Nana Dix, Ina Ettlinger, Nicola Hanke, hb lankowitz, Ute Heim, Margarete Hentze, Monika Humm, Jens Kabisch, Jessica Kallage-Götze, Johannes Karl, Siyoung Kim, Ryo Kawasaki, Silke Markefka, Patricia Lincke, Frank Maier, Nina Märkl, Marc Melchior, Masayo Oda, Wolfgang Stehle, James Sutherland, Susanne Thiemann, Stefanie Unruh, Nikolai Vogel, Walter Jess, Christian Weiß, Silvia Wienefoet, Stefan Wischnewski und Anne Wodtcke.

Offene Ateliers und Rahmenprogramm: 19. und 20. März 2011, jeweils von 14 bis 19 Uhr

Ausstellungsdauer: von 19. März bis 13. April 2011

Mehr Info unter www.platform3.de

The Lady is a Rotationshyperboloid

Die bisherige  Dame ohne Oberleib ist endlich komplett und präsentiert sich hier bei montagmorgendlicher Ringbefahrung in stolzer Größe: Rita McBride’s Mae West, die monumentalste Münchnerin seit Errichtung der Bavaria 1850. Während man bei der Königin vom Effnerplatz die Rippen zählen kann, segnet die Fellbeschürzte an der Theresienwiese proper beleibt die Haxenteller & Maß’n – find your personal role model!

 

 

Frisch eröffnet hat nie gereut

Kleines Sammelsurium letzt- und dieswöchiger Ausstellungseröffnungen:

Bei Galerie Lichtpunkt / Ambacher Contemporary:

Malerei von Daniel Schüßler ‚Weltwechsel‘ (seit 20.01., bis 19.02.11)

—————–

Im Lothringer13 Laden das „Aufbrechen aller Hör-, Eröffnungs- und Punblikumsgewohnheiten“ mit dem beliebten Institut für Leistungsabfall und Kontemplation, Kammerflimmerkollektiv und Rumpeln (siehe auch Antifun in den Kunstarkarden) – aufgebrochen wurde am 20.01.. Der Laden rumpelt bis 12. Februar (Finissage) mit Programm. Noch zu haben:

– Performance institut für leistungsabfall und kontemplation, „müh  geht gegen null“ und DJ Huette, Freitag 28.Januar, 19h
– Performance $$C §F SAVE, SANE and CONSENSUAL (FUN), Samstag  29.Januar, 19h
– Performance mit rumpeln, Freitag 4.Februar, 19h
– Performance „Walk“ (Michael Parsons), Mittwoch 9. Februar,  Treffen 15h im Laden
– Performance mit Max Gumpp & Friends,“An invisible Journey of  Sound“, Freitag 11.Februar, 19h
– Performance „E-Zeremonie“ von institut für leistungsabfall und  kontemplation und Sebastian Giusanni und Finissage, Samstag 12. Februar, 19h

——————

AGNES MEYER-BRANDIS – BEYOND im kunstraum münchen seit 20.01. „Der Fokus liegt dabei insbesondere auf Agnes Meyer-Brandis’ künstlerischen Experimenten in Schwerelosigkeit, die sie seit 2007 – nach mehrjähriger Beschäftigung mit unterirdischen Phänomenen – verfolgt.“ Eine Fly-me-to-the-moon Nummer in der Möglichkeitswelt. (bis 6. März)

—————–

Bei Nusser&Baumgart entnehme ich der penetrant nur-englisch globalisierten Einladung die Ausstellung von Albert Weis‚ modernistischen Skulpturen: „The leitmotif of modernity’s ideals and utopias is also the focus of Albert Weis’s works.“ Frisch eröffnet am 25. Januar (bis 5.März).

—————-

Steinle zeigt seit 25. Januar Arbeiten von Karin Geiger. Jene fotografiert „disparate und vakante Kulissen“.

Mutual Transition
24. Februar  |  II/III Maya Bringolf
24. März  |  III/III Schirin Kretschmann
14. April | Künstlergespräch mit Doreen Mende und Stefanie Manthey

Seilschaften: Kurt Benning bei Andreas Grimm

Andreas Grimm zeigt die erste Einzelausstellung von Kurt Benning in der Galerie:

Quelle Komplex 03, 1978-79 (c) Kurt Benning

Die Werkgruppe Quelle-Komplex (1978-79), bestehend aus 6 Bildtafeln, bezieht sich auf mehrere Jahrgänge von Katalogen des Warenhauses „Quelle“, denen Benning das Material für seine Collagen entnahm. Die in der Ausstellung gezeigten Seilskulpturen (1979) behandeln durchgängig das Kreis-Motiv und können als verschiedene Auslegungen der „perfekten Form“ verstanden werden.

KURT BENNING
29. Oktober – 20. Dezember 2010
Eröffnung: Donnerstag, 28. Oktober 2010, 19.00 bis 21.00 Uhr

Anlässlich des Münchner Kunstwochenendes gibt es am Freitag, den 29. Oktober um 19 Uhr einen Vortrag von Dr. Andreas Strobl (Graphische Sammlung, Pinakothek der Moderne München) über das Werk von Kurt Benning.

Kunstwochenende München
29. Oktober: 18 – 22 Uhr
30. und 31. Oktober: 11 – 18 Uhr
http://www.kunst-wochenende.eu

Katalog, Dialog, Hinz in Ismaning

Das Kallmann-Museum Ismaning lädt ein zur Katalogpräsentation und Dialog-Führung Christian Hinz – Skulptur und Fotografie.

„Carrer d’En Xuclà“, 2003, Digitale Fotomontage, Fotoprint auf Alucubond (c) Christian Hinz

Dialog-Führung: Sonntag, 24. Oktober 2010, um 13 Uhr, der Kunsthistoriker Prof. Dr. Reinhard Steiner (Universität Stuttgart) und Christian Hinz führen im Gespräch gemeinsam durch die Ausstellung. Im Anschluss wird der Katalog vorgestellt.