Haar: Concrete Voyage von Susanne Pittroff

concrete voyage

Es kommt drauf an, was man draus macht: Betonschädel, Betonklötze (an den Füßen, alla Mafia), Betonstädte, Betonbunker, Betonsarkophage (Tschernobyl) oder Pantheonskuppeln (alte Römer) – der Münchner Künstlerin Susanne Pittroff ist es mit ihrer Skulptur Concrete Voyage am Jagdfeldsee in Haar (jede Menge Beton) gelungen,  1. den Wettbewerb „Kunst am Jagdfeldsee“ zu gewinnen und 2. dem Material ein Höchstmaß an spannungsvoller, optimistischer Leichtigkeit abzugewinnen. Concrete Voyage wird am Mittwoch, dem 29.07.09 um 11 Uhr vor Ort für die Öffentlichkeit freigegeben. Die Einführung hält Erika Wäcker.

Abb.: Concrete Voyage, Simulation (c) Susanne Pittroff, 2008

Text zu Concrete Voyage als PDF.

Werbeanzeigen