Foto für Foto durchs Jahr mit HANS ALBRECHT LUSZNAT

Luznat 2011 Titel (c) Luznat

Hans Albrecht Lusznat ist Fotograf und Kameramann. Seine schwarz-weiß Fotografien, die mit höchst aufmerksamen Blick das Unerhörte und Erhellende in Szenerien des Alltags entdecken, gibt er seit einigen Jahren jährlich als Kalender heraus. Der Fotokalender 2011 versammelt Aufnahmen, die aus dem Fenster von Luznats Wohung heraus mit Blick auf die Lindwurmstraße und den gegenüberliegenden Park entstanden sind: „Auch hier spielt sich das Theater der Welt in kleinen Geschichten ab.“ (Luznat). Kunstblog München wird 2011 jeden Monat das aktuelle Kalenderblatt (auch als PDF zum Download und Ausdrucken) veröffentlichen und wünscht ein spannendes Jahr 2011 mit den fotografischen Entdeckungsreisen auf Lusznats Münchner Trottoir-Bühne!

Die erste Lieferung: Kalenderblatt-Motiv Januar

Luznat 2011 Januar: München 2009 (c) Lusznat

Titelblatt 2011 und Kalenderblatt Januar als PDF:

Titelblatt Lusznat Kalender 2011

Kalenderblatt Januar 2011

Mehr Informationen zu Leben und Werk sowie die Möglichkeit zur Bestellung des Kalenders und einzelner Fotografien gibt’s unter www.lusznat.de.

Advertisements

Ich muss euch sagen, es künstlert sehr

Foto: privat

Eine Entdeckung in einem dörflichen Vorgarten Südniedersachsens: Eine offensichtlich für Kunstblüten fruchtbare Gegend, verhandelt diese Installation eines unbekannten Künstlers mit  Material (Blumentöpfe), Motiv (menschliches Paar) und der ebenso transparenten wie schützenden Verpackung (Christo?!) Motive archaischer Kunstproduktion (Fruchtbarkeit, Menschenbild) ebenso eindrücklich wie die Klimaproblematik und das sensible Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit.

In diesem Sinne warme Wünsche, viel Schnee und ruhige Feiertage! Bis dann im nächsten Jahr!

Reizvolles Duo: Banjac & Dix bei Maltzahn

Können wir sie reizen? fragen Nana Dix und Jovana Banjac in der einladenden Collage zu ihrer Sonderausstellung, die am Donnerstag, dem 16. Dezember 2010 ab 19 Uhr in der Galerie Von Maltzahn Fine Arts zu sehen ist. Und ob: Denn die gemeinsam entstandenen Arbeiten der Platform3-Residentinnen, mit denen sie beherzt in die schöne heile Reklamewelt hineinmetzeln, sind ebenso verstörend wie witzig. Eine fruchtbare Collaboration der beiden Münchner Künstlerinnen, die mit ihren (individuellen) Arbeiten derzeit auch noch bis 19.12. in der Jahresgaben-Ausstellung im Kunstverein München vertreten sind.

Ebenfalls in Egbert von Maltzahns Galerie im Fruchthof und noch bis 23.12. ist die Ausstellung Spuren des Malers Jo Netzko zu sehen.

Am gleichen Abend (16.12.) eröffnet im 2. Stock des Fruchthofs die RHYTHM SECTION IM FRUCHTHOF.

Kammerspiele: Energiepolitische Matinee

Heute sind alle für erneuerbare Energien. Konsens oder Scheinkonsens? Wie kann die Energiewende tatsächlich beschleunigt werden?

Zum Gedenken an den energiepolitischen Visionär und u.a. Träger des  Alternativen Nobelpreises Hermann Scheer findet am kommenden Sonntag 12.12. um 11:00 Uhr in den Kammerspielen eine Podiumsdiskussion zum „Energethischen Imperativ“ statt, so der letzte Buchtitel des Wegbereiters des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes.

Es diskutieren:

Sven Giegold, wirtschafts- und finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Europaparlament

Dr. Harry Lehmann, Umweltbundesamt, Leiter des Fachbereichs I – Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien

Prof. Dr. Peter Sloterdijk, Philosoph und Schriftsteller, Rektor der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Der Energethische Imperativ

Matinee im Gedenken an Hermann Scheer

12. Dezember 2010, 11:00 Uhr Münchner Kammerspiele

Einführung: Christiane Grefe (Reporterin der ZEIT, Berlin)

Moderation: Mathias Greffrath (Publizist, Berlin)

Beginn: 11 Uhr

Eintritt: € 9,- / € 5,- ermäßigt

Kartenreservierung: Tel. 089 / 23 39 66 00

Mehr Info hier

Gegen die Spaßdiktatur: Antifun in den Kunstarkaden

Vom kommenden Dienstag an verwandeln die Künstler und Künstlergruppen Nana Dix, Fabian Hesse, HEFT3000, institut für leistungsabfall und kontemplation, Stephan Janitzky, Johannes Karl, Paula Pongratz und Carolin Wenzel die Kunstarkaden in eine Versuchsanordnung der künstlerischen Auseinandersetzung mit Krisenzeiten und Spaßkultur.

Antifun in der Depression den Fürstentums

das Programm:

Dienstag, 23.11.2010, 19:00 Uhr
Eröffnung mit einer Festrede von Carolin Wenzel „Unterforderungsperformance“ institut für leistungsabfall und kontemplation

Samstag, 27.11.2010, 14:00 Uhr
Offene Collage- und Schrott-Werkstatt für alle

Dienstag, 7.12.2010, 19:00 Uhr
Mit Musik durch die Krise – ein Musikabend von und mit Stadtgorilla, Dispo Fever und Elias Regula

Samstag, 11.12.2010, 14:00 Uhr
Antifun-Prozession

Dienstag, 21.12.2010
Überraschungsabend (mit HEFT3000-Release und Kunstauktion)

A PRIORI II: Adjeldende Stern bei von maltzahn fine arts

Die Münchner Künstlerin Adjeldende Stern stellt mit A PRIORI II die Fortentwicklung ihrer Farbtafel-Reihungen in der Galerie von maltzahn fine arts aus. Vor zwei Jahren waren dort bereits Sterns konkret-minimalistische Arbeiten in einer strengen Fünf-Ton-Palette zu sehen. Die aktuelle Ausstellung zeigt die Fortführung und Variation ihrer zu rythmischen Gruppen angeordneten Leinwände.

Text zu A PRIORI II als PDF

Adjeldende Stern

A PRIORI II

von maltzahn fine arts

Eröffnung am Dienstag, 16. November 2010, 18 bis 21 Uhr

19:30 Uhr Einführung von Dagmar Schott

Ausstellungsdauer: 17. November bis 7. Dezember 2010

Kunstwochenende München 30./31.11.

Das Konzept von Wochenendöffnungen inkl. kunstumkreisenden Events scheint sich für die Galeristen zu lohnen – etwas über einen Monat nach der Open Art findet nun das Munich Gallery Weekend statt. 20 Galerien von Binder bis Zink können am Wochenende besucht werden. Im Programm sind Künstlergespräche, Lesungen, Filmvorführungen und sogar ein“Brunch mit dem Künstler“. Wohl bekomm’s!