Antje Hahnebeck SONIC Fotoarbeiten in der Lothringer13

antjeh_200

ERÖFFNUNG: 11.12.2008, 19.30 Uhr

Zur Begrüßung spricht Dr. Ingrid Anker, Stadträtin der
Landeshauptstadt München

Einführung: Hans-Michael Koetzle

Buchpräsentation „sonic“ Antje Hanebeck: Michael Mauracher, Fotohof Salzburg

29.01.2009, 19.30 Uhr Vortrag Prof. Dr. Ulrich Winko: „Transpositionen des Ortes“

DAUER DER AUSSTELLUNG: 12.12.2008 – 01.02.2009

Globale Avantgarde/Kulturelle Differenz. Symposium zu „Performing the City“

Kommendes Wochenende beschäftigt sich ein Symposium mit vielen internationalen Gästen in der Akademie der bildenden Künste mit Performances und Aktionen im öffentlichen Raum in den 1960er und 70er Jahren. Die Ausstellung „Performing the City“ in der Städtischen Kunsthalle Lothringer13 breitet dieses Thema noch bis zum 30. November in noch nie dagewesener Umfänglichkeit aus – unbedingt relevant.

Symposium Globale Avantgarde/Kulturelle Differenz

Eröffnung am Freitag, dem 21.11. 2008 um 18 Uhr

Das ganze Programm am 22. und 23.11. hier im Flyer als PDF (3,5 MB)

„OFFEN 2008“ im Städtischen Atelierhaus Klenzestraße / Baumstraße

pittroff-undercover-w2

Susanne Pittroff: Undercover, 2008

Einen Abend und zwei Tage sind am kommenden Wochenende die Ateliers der Künstler im städtischen Atelierhaus geöffnet:

Wolfgang Aichner . Alexander Arundell . Annegret Bleisteiner . Irene Drexl . Silke Eberspächer . Cornelia Eichacker . Isabel Haase . Doris Hahlweg . Heiko Herrmann . Horst Kirstein . Jadranka Kosorcic . Christine Kummer . Eva Kunze . Christoph Lammers . Susanne Pittroff . Constanze Pladek . Martin Schneider . Eva Schöffel . Cecile Schuck . Kristiane Semar. Johannes Wende

Eröffnung am Freitag, 21.11.08 um 18.00 Uhr
18.00 Uhr Begrüßung: Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München
Einführung: Diana Ebster, M.A.
22.00 Uhr Live Musik von Fliegende Ente Theorie und OTON
Offene Ateliers:
Freitag, 21.11.08 18.00 bis 22.00 Uhr
Samstag, 22.11. und Sonntag
23.11.08 von 14.00 bis 20.00 Uhr

A PRIORI Malerei von Adjeldende Stern bei von maltzahn fine arts

Kommenden Dienstag eröffnet von maltzahn fine arts die Ausstellung mit den minimalistischen Farbtafeln der Künstlerin Adjeldende Stern. Stern kommt von von der klassischen Malerei und hat vor einigen Jahren ein strenges und stringentes Werk begonnen, das mit einer Palette von vier Rottönen und einem Grünton spannende rhythmische Reihungen entwickelt.

einführungstext adjeldende stern pdf

eröffnung
dienstag, 18. november 2008, 18 bis 21 uhr
19:30 uhr grußwort pater georg maria roers sj
künstlerseelsorger der erzdiözese münchen und freising
einführung dagmar schott
ausstellungsdauer
19. november bis 20. dezember 2008

lauschangriff: die sprechende kamera

Man gewöhnt sich ja scheinbar an alles. Sogar daran, allüberall mit Videoaugen beargwöhnt zu werden. Eine Aktion der Urbanauten am kommenden Samstag setzt auf die Mittel der übersteigernden Parodie, um diese absurde Situation bewußt zu machen. Politik ist, wenn man trotzdem lacht! Auch über die Dauer des Genehmigungsverfahrens (über 7 Wochen, aufgrund eines „Büroversehens“ ) durch das Münchner Polizeipräsidium.

Am kommenden Samstag, den 15.11.2008 von 11.03 – 14.51 Uhr, erhebt sich erstmals in München auf dem Orleansplatz die Stimme von „Big Brother“: skurrile Durchsagen, pädagogische Ermahnungen und scheinbar ernsthafte Aufforderungen.

Die Aktion, die am Samstag ab 11.03 Uhr stattfindet, ist der erste Teil eines zweiteiligen Kunsthappenings auf dem Orleansplatz. Teil 2 gibt es eine Woche später, am Freitag, den 21.11.2008, ebenfalls auf dem Orleansplatz.

Brian McKee. structural memory

„It is, after all, a constructed space but one that, in the end, contains just as much reality as the most straightforward photographic document or personal memory.“ Brian McKee (*1977, lebt in New York)

mckee

(c) Brian McKee

Nusser & Baumgart zeigt jetzt McKees neuen Werkkomplex „Structural Memory“, dessen Bilder auf Aufnahmen von 3 zerstörten Städten im Libanon beruhen.

Eröffnung: Donnerstag, 13. November 2008, 19-21 Uhr
Nusser & Baumgart Contemporary

En la Pampa: Jordi Colomer schickt uns bei Traversée in die Wüste

“Können wir die Wüste bewohnen? Können wir einen Raum mit Fiktion bewohnen?“ (Jordi Colomer)

Aus dem Projekt En la Pampa zeigt die Galerie Traversée (war dieses Jahr erstmals auf der Art Forum Berlin) eine Videoinstallation, Fotografien, sowie die Fotoserie Pozo Almonte des spanischen Künstlers.

enlapampa2 (c)Jordi Colomer

Vernissage am Donnerstag, 13. November 2008 von 19:00 – 21:00h

Ausstellungsdauer: 14. November 2008 – 10. Januar 2009

Ein großer Erzähler: Walter Libuda bei von maltzahn fine arts

Walter Libuda: Das versicherte Kaninchen, Öl auf Lnwd., 2008

Auf diese Ausstellung freue ich mich ganz besonders: Ab dem 15. Oktober sind in Egbert von Maltzahns Galerie im Sendlinger Fruchthof die Arbeiten des Malers Walter Libuda zu sehen, voller Fabulierlust, sinnlicher Farbmaterialität und immer in lebendiger Entwicklung. Im Februar diesen Jahres konnte ich Walter Libuda in seinem Atelier in Schildow nördlich von Berlin besuchen, und war tief beeindruckt von intensiv schöpferischen Atmosphäre dieses Arbeits- und Lebensraumes.

Hier der einführende Text zur Ausstellung bei von maltzahn fine arts. PDF: Text Walter Libuda

Zur Eröffnung am 14. Oktober spricht Prof. Dr. Wolfgang Holler, Direktor des Kupferstich-Kabinetts Dresden. Zudem wird am 28. Oktober ein Künstlergespräch in den Galerieräumen stattfinden.

Walter Libuda „Das versicherte Kaninchen“

Eröffnung Dienstag, 14. Oktober 2008, 18 bis 21 Uhr
19.30 Uhr Einführung Prof. Dr. Wolfgang Holler, Direktor
Kupferstich-Kabinett Dresden

Künstlergespräch mit Walter Libuda und Dagmar Schott
Dienstag, 28. Oktober 2008, 20 Uhr

Ausstellungsdauer: 15. Oktober bis 15. November 2008

PDF: Einladung Walter Libuda

P E R F O R M I N G T H E C I T Y

TOKIO SEOUL MOSKAU LJUBLJANA NEAPEL MÜNCHEN BERLIN PARIS SÃO PAULO NEW YORK MEXIKO CITY
Kunst Aktionismus im Stadt Raum 60er und 70er Jahre

Aus der Pressemitteilung: „Städte sind mehr als die Summe statischer Architekturen: Die Stadt entsteht performativ als Resultat von sozialen Prozessen und öffentlichen Aktionen. Von dieser Prämisse ausgehend fokussiert „Performing the City“ Städte in Asien, Europa und Amerika und reflektiert erstmals in einem ausholenden Überblick das Verhältnis von performativer Kunst und Stadt. Dabei steht der performative Urbanismus der 60er und 70er Jahre im Zentrum.“ Superspannend. Hingehen!

Städtische Kunsthalle Lothringer13

Kurator: Heinz Schütz
Eröffnung: 14.10.2008, 19.30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 15. Oktober bis 30. November 2008
Symposium: 21. bis 22. November, Ort: Akademie der bildenden Künste München
Performing the City. Globale Avantgarde / kulturelle Differenz

Die Tränen des Holzes: Ulrich Moskopps Kreuzweg bei von maltzahn fine arts

Am Dienstag, den 23. September 2008, eröffnet der Kölner Künstler Ulrich Moskopp seine Ausstellung in den Galerieräumen im Fruchthof. Moskopp zeigt seine malerische Interpretation des Kreuzweg-Themas aus 15 mit seinem Lieblingsmaterial, dem faszinierenden Dammar-Harz , bearbeiteten Bildtafeln.

„Dammar ist ein Naturharz, der Wundverschluss eines tropischen Baumes. Er erscheint mir wie die Tränen des Holzes. Dies ist mein Malmittel der Via Dolorosa.“ (Ulrich Moskopp)

Eröffnung
Dienstag, 23. September 2008, 18 bis 21 Uhr

Einführung Ulrich Moskopp 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer
24. September bis 10. Oktober 2008